Steuerfachangestellte/r (m/w/d)

Beratung und Betreuung von Mandanten

Steuerfachangestellte/r

Was machen Steuerfachangestellte?

Steuerfachangestellte kümmern sich um steuerliche und betriebswirtschaftliche Belange. Zusammen mit Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern sind die Steuerfachangestellten für die Betreuung und Beratung von Mandanten in sowohl steuerrechtlichen als auch betriebswirtschaftlichen Angelegenheiten zuständig. Sie kommen auch bei organisatorische und kaufmännische Aufgaben zum Einsatz.

Die duale Ausbildung zum/zur Steuerfachangestellten ist ein anerkannter Ausbildungsberuf im Bereich der freien Berufe mit einer Dauer von drei Jahren.

Ausbildungsvoraussetzungen

  • Empfohlener Schulabschluss: Mittlere Reife

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre

  • Arbeitszeit: werktags

Typische Arbeitsbereiche/Branchen für Steuerfachangestellte

  • Kanzleien/Praxen von Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern und vereid. Buchprüfern

  • Steuerberatungs-, Wirtschafts-, Buchprüfungsgesellschaften

  • Wirtschaftsunternehmen im Bereich Rechnungswesen, Buchführung

Typische Aufgaben für Steuerfachangestellte

  • Betreuung und Beratung von Mandanten in steuerrechtlichen und betriebswirtschaftlichen Belangen

  • Buchführung der Mandanten

  • Erstellung betriebswirtschaftlicher Auswertungen

  • Erstellung von Jahresabschlüssen

  • Erstellung von Lohn- und Gehaltsabrechnungen

  • Übernahme von organisatorischen und kaufmännischen Aufgaben

Steuerliche und betriebswirtschaftliche
Beratung von Mandanten

Steuerfachangestellte stehen unter anderem Steuerberatern unterstützend zur Seite und wirken bei der steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Beratung von Mandanten mit.

Dabei sind sie für die Planung und Überwachung von Terminen zuständig, stehen eng in Kontakt mit den Finanzämtern oder Sozialversicherungsträgern und erteilen Auskünfte.

Steuererklärungen bearbeiten und Steuerbescheide überprüfen

Auch mit den Mandanten stehen sie in einem engen Kontakt und bearbeiten Steuererklärungen und überprüfen für sie die Steuerbescheide. Zudem sind sie für die Verarbeitung der Rechnungen, Kontoauszüge und Belege der Mandanten zu einer reglementarischen Buchführung zuständig.

Außerdem nehmen sie auch die Lohn- und Gehaltsabrechnungen für ihre Mandanten oder auch für das eigene Unternehmen vor.

Allgemeine Büroarbeiten und Schriftverkehr

Die Steuerfachangestellten sind auch für allgemeine Büroarbeiten zuständig. Sie führen den Schriftverkehr durch und bereiten Gesprächstermine und Unterlagen mit ihren Mandanten vor. Auch für die Erstellung von Jahresabschlüssen sind die Steuerfachangestellten zuständig.

Bei allen anfallenden Arbeitsaufträgen werden Termine, Fristen und die aktuelle Rechtslage mit großer Sorgfalt berücksichtigt.

Umfangreiche Einblicke in
Unternehmen und Wirtschaftszweige

Steuerfachangestellte sind für die Beratung und Betreuung ihre Mandanten aus den Bereichen Industrie, Handwerk, Handel, Dienstleistungsbereich, sowie für die Beratung und Betreuung von Privatpersonen und Freiberuflern zuständig.

Dadurch erhalten die Steuerfachangestellten einen umfangreichen Einblick in Unternehmen verschiedener Wirtschaftszweige und lernen wirtschaftlichen Zusammenhänge zu verstehen.

Steuerfachangestellte sind zuständig für die Übernahme von Teilaufgaben oder ganzen Prozessen im Bereich der Wirtschaftsprüfung, Personalabrechnung, Buchführung, Finanz- und Vermögensplanung und der Einkommensteuer für ihre Mandanten.

Die Arbeit am Computer

Sie sind der direkte Ansprechpartner für die Mandanten. Zusammen mit den Steuerberatern oder Wirtschaftsprüfern analysieren sie die Situation ihrer Mandanten und sprechen passende Handlungsempfehlungen aus. Ihre Arbeiten erledigen sie mithilfe von Computern, an denen sie zum Beispiel die Steuererklärungen erstellen.

Sie ermitteln Betriebseinnahmen und -ausgaben abzüglich der Aufwendungen und Sonderkosten, um eine Bemessungsgrundlage für die Einkommensteuer zu ermitteln. Sie sind auch für den Schriftverkehr zwischen den Mandanten und dem Finanzamt zuständig und übermitteln die vom Steuerpflichtigen unterschriebene Steuererklärung an das Finanzamt auf elektronischem Wege.

Der Steuerfachangestellte überprüft anschließend den Steuerbescheid, um bei Einwänden einen fristgerechten Einspruch einzureichen.

Steuerfachangestellte – Verdienst in der Ausbildung

Zu Beginn der Ausbildung wird im ersten Lehrjahr ca. 800 Euro ausgezahlt. Im zweiten Lehrjahr kann dem Auszubildenden bereits ein Gehalt von ca. 850 Euro ausgezahlt werden. Im dritten Lehrjahr können bis zu ca. 950 Euro als Steuerfachangestellte/r in der Ausbildung verdient werden.

  • 1. Lehrjahr: 800 €

  • 2. Lehrjahr: 850 €

  • 3. Lehrjahr: 950 €

Die Berufsausbildung ist der erste Schritt ins Berufsleben. Danach können attraktive Fort- und Weiterbildungen wahrgenommen werden, wie zum Beispiel die des Steuerfachwirts oder des Steuerberaters.

Karrierechancen für Steuerfachangestellte

Nach der abgeschlossenen Berufsausbildung zum/zur Steuerfachangestellten ergeben sich gute Berufschancen. Mit einer Aufstiegsweiterbildung kann eine Prüfung als Steuerfachwirt/in oder Steuerberater/in abgelegt werden.

Auch eine Fortbildung zum Bilanzbuchhalter ist nach einigen Jahren Berufserfahrung möglich, um wichtige Aufgaben an den einzelnen Schnittstellen zwischen der Unternehmensführung und dem Rechnungswesen zu erledigen.

Die Fortbildung zum Controller

Wenn man sich für die Fortbildung zum Controller entscheidet, ist man nicht nur für die Steuerung und Planung von Projekten zuständig, sondern bietet der Unternehmensleitung Informationen, mit denen sie zukünftige strategische Entscheidungen treffen können.
In dieser Fortbildung wird das nötige Wissen für eine Überprüfung von Unternehmensbilanzen und -zahlen vermittelt und wie man diese für das Management aufbereitet.

Mit einer Hochschulzugangsberechtigung bietet sich der Studiengang Steuern und Prüfungswesen an, um seine Fähigkeiten auch an einer Universität oder Fachhochschule zu erweitern.

zum kompletten Wiki
zum Karrierebereich